Intervention im Historischen Gang, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck 2015

Tusche, Acryl, Holz, 2015.

       

       

           

Der altehrwürdige Historische Gang des Ferdinandeums hat sich in einen spannungsbeladenen Ort der Gegenwart verwandelt. Rote Würfel durchdringen den Raum, um den Besucher zu einer Wand zu leiten, auf der seine eigene Bewegung wie eine emporsteigende Kette dargestellt wird. Die roten Leisten und die Zeichnung verleihen dem Gang einen urbanen Charakter.
Mit ihrer Intervention greift Anemona Crisan das Motiv des Rundgangs durch das Museum auf. Sie verbindet die Besichtigung der grünen Niederländer-Galerie mit der Barocksammlung, indem sie die Bewegung des Besuchers durch historische Zeiten im gegenwärtigen Raum thematisiert. Das verleitet zum Nachdenken über die Rolle des Museums: Lässt sich die Gegenwart durch die Geschichte besser begreifen?
(Helena Perena, Kuratorin Landesmuseum Ferdinandeum)